Mein pädagogisches Handeln

Kleinkinder sollen in erster Linie sich selbst kennenlernen, die Welt erforschen und entdecken dürfen. Erfahrungen sammeln steht hierbei für mich und meine Arbeit im Vordergrund. Im freien Spiel machen Kinder bereits physikalische Erfahrungen und Experimente, die sie für ihr späteres Lernen dringend benötigen. 

Sorgenlos spielen, der Phantasie freien Lauf lassen- nur wenige erinnern sich an die Zeit vor dem 3. Lebensjahr – dabei ist genau diese Zeit für die Entwicklung ungemein wichtig. Die Motorik verfeinert sich, die Sprache wird deutlicher, umso wichtiger ist in diesem Alter die Betreuung Ihres Kindes. Mir ist sehr wichtig, dass Sie sich bewusst machen, dass jedes Kind sein eigenes Lerntempo hat. Nicht jedes Kind lernt zur selben Zeit das Gleiche. Ich möchte diesen Prozess bestmöglich unterstützen.

Ich lege viel Wert darauf, dass Ihr Kind zur Selbständigkeit erzogen wird, was Ihr Kind auf den Übergang in den Kindergarten vorbereiten soll. Schon allein den Schnuller nach dem Schlafen an den „Schnullerpilz“ zu hängen oder die eigenen Schuhe zu finden und versuchen, sich anzuziehen ist ein großer Schritt zur Selbstständigkeit. 

Ihr Kind soll eine eigene Identität mit Eigenheiten und Charaktereigenschaften entwickeln. Nur das macht Kinder individuell und einzigartig. 

 

Das Selbstbewusstsein Ihres Kindes wird in unserer Kleingruppe geschult, sie müssen lernen sich zu behaupten, die eigene Meinung zu vertreten und eigene Ideen und Wünsche zu präsentieren. Das geschieht in dem Alter von 0-3 Jahren- nicht immer auf verbalem Weg. Gerade Kleinkinder arbeiten viel mit Mimik, Gestik und ersten Lauten. Das Zusammenleben und der soziale Kontakt mit anderen Kindern wird geschult, erste kleine Freundschaften entstehen und werden erprobt.

 

Im Alltag sind mir Manieren und das Benehmen sehr wichtig, denn nur damit kann Ihr Kind sich später in der Gesellschaft zurechtfinden und einordnen. Dazu gehören auch Regeln und Grenzen, die die Kinder auch in ihrem weiteren Leben immer wieder erleben werden. Diese geben ihm Struktur, Sicherheit und einen festen Boden.

Natürlich sind aber auch Anregungen und Impulse meinerseits ungemein wichtig. Hierbei sehe ich mich nicht als Lehrerin sondern als Partnerin, die gemeinsam mit den Kindern auf Augenhöhe auf Entdeckungstour geht.

 

Die motorischen Fähigkeiten der Kinder werden durch verschiedene individuell gestaltete Aktivitäten geschult. Das kreative Gestalten oder erste Versuche, beim Essen das Messer und die Gabel zu benutzen, fördert die Feinmotorik. Das Klettern auf Steinen und Baumstämmen schult die Koordination und die Grobmotorik Ihres Kindes. 

 

Die Geburtstage Ihres Kindes dürfen selbstverständlich gefeiert werden. Gerne dürfen Sie an diesem Tag auch einmal einen Kuchen oder ähnliches für die Gruppe mitbringen. Gemeinsam in der Kleingruppe wird der Geburtstag gefeiert und soll zu einem ganz besonderen Tag für Ihr Kind werden. 

 

Die sprachliche Entwicklung Ihres Kindes hat bei mir ein sehr großes Augenmerk. Die Kinder werden Ihr Leben lang immer kommunizieren, um ihre Meinung oder Wünsche äußern zu können. Auch im Streit lernen Kinder ihre Meinung zu vertreten und Strategien zu entwickeln. Vor allem Lieder, Reime und Fingerspiele dienen als ausgezeichnetes Instrument, die Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung zu fördern.

 

Ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit ist das Erleben und Bewegen in der Natur. Wir müssen die Natur achten, Lebewesen schätzen, dürfen sie entdecken und können die Natur mit allen Sinnen erleben. Wichtige Lebenserfahrungen werden wir sammeln, in dem wir mit Gummistiefeln in die Pfützen springen, barfuß über warme, pieksige Steine laufen, das Gras zwischen den Zehen spüren oder einfach im Herbst mit kalter Nase in Laubhaufen springen. Hierbei sammelt Ihr Kind ganzheitliche Erfahrungen, die für die Entwicklung Ihres Kindes sehr wichtig sind. In der Natur gelangt der Sauerstoff direkt ins Gehirn Ihres Kindes, es wird wach, aktiv, aufmerksamer und ist aufnahmebereit. Grundvoraussetzung um die Welt ganzheitlich zu erleben.

Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit ist das Schulen der Kreativität. Kinder haben unglaublich fantasievolle und kreative Ideen, die ich fördern und unterstützen will - Experimente mit unterschiedlichen Materialien durchführen und dabei den ganzen Körper einsetzen. Die Kinder sollen erleben, dass man nicht immer nur das machen soll, was die anderen machen. Sie sollen eigene Ideen in Kreatives umsetzen und sich ausprobieren. Hierzu nutze ich viele unterschiedliche Gegenstände oder Materialien. Egal, ob mit dem Pinsel und einem Blatt Papier, Naturmaterialien oder Holzbausteinen. Der Phantasie Ihres Kindes sind dann keine Grenzen gesetzt. Sie erleben Misserfolge und Erfolge, entdecken Ihre Interessen, machen Experimente und lernen mit ihren Sinnen zu arbeiten.

 

Auch christliche religiöse Feste wie beispielsweise Ernte Dank, St. Martin, Ostern oder Weihnachten werden alters-und kindgemäß behandelt und gemeinsam mit den Kindern erarbeitet. Mit der Vermittlung des christlichen Glaubens möchte ich den Kindern ein Angebot schenken, den Glauben als Sicherheit zu erleben. Dies geschieht beispielsweise durch Tischsprüche oder kurze Gebete, die zum Ritual werden und damit Sicherheit versprühen.

Am 6. Dezember kommt bei uns natürlich auch der Nikolaus und hat für jedes Kind etwas Kleines dabei. An St. Martin werden Laternen gestaltet. 

Über die Zeit im Zwergenwald gestalte ich mit Ihrem Kind ein Portfolio. Dieses dokumentiert die Entwicklungsschritte Ihres Kindes mit Fotos, Berichten und Gestaltungen. 

Die Portfoliomappe, welche in vielen Einrichtungen weiter fortgeführt wird, darf das Kind mit in den Kindergarten nehmen. 

 

Kindertagespflege Zwergenwald

Nadine Höfle (geb. Basler)

Brezelstraße 3

79418 Schliengen

 

schreiben Sie mir:

zwergenwald.schliengen@gmail.com

oder rufen Sie mich an:

+49 171 9586728